BURGENWELT-FORUM
Nicht angemeldet [Anmelden ]
Gehe zum Ende

Druck-Version  
Autor Betreff: Steinau an der Straße
Goettergatte
Member
***




Beiträge: 53
Registriert seit: 3-8-2013
Wohnort: Hagen
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-5-2015 um 22:02
Steinau an der Straße


Wenn ich mir den Grundriß und Bilder der neuzeitlichen Befestigung Steinaus betrachte stellt sich mir immer die Frage, ob der ausführende Baumeister die italienische Festungsmanier nicht richtig verstand.
Seitenbestreichung der Facen ist größtenteils nicht möglich und die "Basteien" (Eigentlich sind es zweiflügelige Giebelbauten mit kasemattiertem Erdgeschoß) reichen überdeutlich über den Bauhorizont hinaus.

Wird dieser, von mir als "Versuch" eines Festungsbaus empfundene, Umstand irgendwo literarisch thematisiert?

[Bearbeitet am 3-5-2015 von Goettergatte]




Wärme wünscht/der vom Wege kommt
mit erkaltetem Knie
mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wanderer,
der über Felsen fuhr________havamal

outdoorseiten.net, hier gehts raus
Benutzerprofil anzeigen
Detlef Mewes
Member
***




Beiträge: 51
Registriert seit: 1-6-2012
Wohnort: Halle (Saale), DE
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 27-5-2015 um 08:15


Hallo,
dazu schreibt Christian Ottersbach in seinem Artikel Türme, "Kaponnieren und Bastionen..." im Tagungsband "Dem Feind zum Trutz" Hrgg. DBV 2014. Wenn wir vom gleichen Objekt reden. Ich kann Dir den kurzen Auszug per Mail senden.

Viele Grüße

Detlef Mewes
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen
Goettergatte
Member
***




Beiträge: 53
Registriert seit: 3-8-2013
Wohnort: Hagen
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 31-5-2015 um 23:41


Ich war mittlerweile selbst vor Ort, der damalige "Bauleiter" lehrnte wohl auf seiner "Grand tour" das Kastell von Breda kennen und setzte seine Eindrücke in Steinau um, wobei er die Absicht der Bestreichung der Facen aus den Benachbarten Flanken wohl nicht durchschaut hatte, diese funktioniert nur aus der Südflanke der Nord-Ost-"Bastei", zur Face der Süd-Ost-"Bastei".
Er schuf einfach etwas, was damals neu und modernistisch wirkte, aber im Detail nicht wirklich sinnig war.
Auch war eine "Festung" nicht wirkliche Intention, sondern lediglich das Schaffen einer gesicherte Residenz. Artillerieeinrichtungen sind nicht vorhanden, sämtliche Scharten sind nur für Handfeuerwaffen.
Die Überhöhung der Eckbauten zur Südseite ist auch nicht wirklich unsinnig, da das Gelände dort ansteigt.
Für einen strategischen Festungsbau war die Lage wegen der Geländeüberhöhung ungeeignet.

[Bearbeitet am 31-5-2015 von Goettergatte]




Wärme wünscht/der vom Wege kommt
mit erkaltetem Knie
mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wanderer,
der über Felsen fuhr________havamal

outdoorseiten.net, hier gehts raus
Benutzerprofil anzeigen

  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
XMB Forum Software © 2001-2011 The XMB Group
[Abfragen: 17] [PHP: 50.7% - SQL: 49.3%]