Wappen der Sächsischen Schweiz
Felsenburg Neurathen / Lohmen - Sachsen
Historie


1261

Erste urkundliche Erwähnung eines Aldigen Theodoricus de Raten.

1289

Erste Erwähnung als Castrum in einem Vertrag zwischen König Wenzel von Böhmen und dem Wettiner Friedrich Klemme. Auf welche der beiden Burgen, Altrathen oder Neurathen sich diese Erwähnungen genau beziehen, ist nicht eindeutig geklärt.

1361

Eine durch Kaiser Karl IV. bestätigte Urkunde erwähnt zum ersten Mal zwei Burgen Die Burgen gehörten zu dieser Zeit den Böhmischen Herren von Michelsberg.

1406

Hinko Berka von der Duba kauft die Burg aus deren Besitz.

1428

Die Burg ist im Besitz von Friedrich von der Oelsnitz. DIeser geriet jedoch in Streit mit Berka von der Duba, der schleißlich in einer Fehde endete.

1438

Albrecht Berka von der Duba eroberte Rathen.

1439

Rathen ist wieder im Besitz von Friedrich von der Oelsnitz. Die mehrere Jahre andauernden Streitigkeiten enden schließlich mit dem Abschluss eines Sühnevertrages.

1466

Hans von der Oelsnitz gehört die Herrschaft Rathen. Damit began die Zeit des Raubrittertums auf der Burg.

1467

Kurfürst Ernst und Herzog Albrecht von Sachsen belagerten das Raubritternest über ein Jahr lang. Dabei konnte Hans von der Oelsnitz fliehen.

1469

Die Burg wird in Brand geschossen.

1485

Rathen kommt bei der sächsischen Erbteilung an Herzog Albrecht von Sachsen.

16.Jhdt.

In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts beginnt der Zerfall der Burg.

Quellen: Gerhard Billig / Heinz Müller - Burgen, Zeugen sächsischer Geschichte, Neustadt a.d. Aisch, 1998. / Gemeindeverwaltung Lohmen (Hrsg.) - Felsenburg Neurathen, 1995.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück