Wappen von Sinntal
Burg Schwarzenfels / Sinntal-Schwarzenfels - Hessen
Historie


1280

Gottfried v. Steckelberg wird als erster Amtsmann auf Schwarzenfels erwähnt. Schwarzenfels wird Verwaltungssitz der Grafen von Hanau.

1363

Wiederherstellung der Burg nach zeitweiligen Verfall.

1553-1570

Ausbau der Burg zum Witwensitz von Elena von Pfalz-Simmern, Witwe von Philipp II. von Hanau.

1575-1580

Erneuter Ausbau der Burg durch Philipp Ludwig I. von Hanau und dessen Frau Magdalena von Waldeck.

15.Jh.

Die große untere Burg wird erbaut.

1604-1642

Graf Albrecht von Hanau-Schwarzenfels und sein Sohn Johann-Ernst bauen die Burg zur Residenz aus.

1642

Mit dem Tod Johann-Ernst von Hanau-Münzenberg-Schwarzenfelsfällt Schwarzenfels an Hanau-Lichtenberg.

1643

Die Herrschaft kommt als Pfand an die Landgrafschaft Hessen-Kassel.

1648

Kurz vor Ende des 30jährigen Krieges wird die Burg zerstört, ein Wiederaufbau bleibt aus, so verfällt die Anlage, nur der Marstall wird noch als Verwaltungssitz erhalten.

1865

Nach der Annexion von Kurhessen geht Schwarzenfels an Preußen, es wird ein neues Wohnhaus errichtet. Noch als Verwaltungssitz erhalten.

19./20. Jh.

Sicherungsarbeiten. Die Anlage befindet sich im Besitz des Landes Hessen.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück