Wappen von Warburg
Stadtmauer Warburg / Warburg - Nordrhein-Westfalen
Infoseite


Parkmöglichkeiten
Anfahrt:
A44 Abfahrt Warburg, weiter über B252 und B7 bis Warburg-Stadtmitte.

Parkplätze:
Kostenlose und kostenpflichtige Parkplätze in der Innenstadt.
Eintritt

Frei zugänglich.

Gastronomie
Gastronomie in der Stadt.
Übernachtungsmöglichkeiten
Hotels in der Stadt.
weitere Infos

Die Stadtmauer hatte eine Gesamtlänge von etwa 3km (4,2km mit Doppelmauern) und umschloss die Unterstadt und die Oberstadt, sie bestand teilweise aus einer Doppelmauer mit 24 Wehrtürmen und 10 Stadttoren. 4-5 Warttürme sicherten die Landwehr. Erhalten sind heute noch große Teile der Ringmauer, teilweise in voller Höhe, 5 Wehrtürme, 2 Stadttore, sowie Reste weiteren Türmen und Toren. Der sog. Heinturm bei Ossendorf ist als einziger Wartturm erhalten geblieben. Im Südwesten befand sich auf dem Burgberg auch eine Burg von der heute nur noch die St. Erasmus-Kapelle besteht, sie ist ein Neubau der auf dem Grund der alten Burgkapelle steht.

Literatur

Ministerium für Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) - Historische Stadt- und Ortskerne in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf, 1995.

Ansicht


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück